DruckWege unterstützt SchülerInnnen Team der Alexander-von-Humboldt-Schule in Einfeld beim f1inSchools Wettbewerb

DruckWege unterstützt SchülerInnnen Team der Alexander-von-Humboldt-Schule in Einfeld beim f1inSchools Wettbewerb

Team RoadStars entwickelt  Design und Prototypen als Boliden

Das Team RoadStars präsentiert Fortschritte beim Wettbewerb „Formel 1 in der Schule“. Formel 1 in der Schule ist ein multidisziplinärer, internationaler Technologie-Wett­bewerb, bei dem Schülerinnen und Schüler im Alter von 11 bis 19 Jahren einen Miniatur-Formel 1 Rennwagen am Computer entwickeln, fertigen und anschließend ins Rennen schicken.

Das Ziel ist es, die von der „großen“ Formel 1 ausgehende Faszination und weltweite Präsenz zu nutzen, um für die Jugend ein aufregendes, spannendes Lernerlebnis zu schaf­fen, damit das Verständnis und den Einblick in die Be­reiche Produktentwicklung, Technologie und Wissenschaft zu verbessern und berufliche Laufbahnen in der Technik aufzuzeigen.

Wettkampf „Formel 1 in der Schule“

In Regionalwettkämpfen und Landesmeisterschaften treten die mit Gaspatronen angetriebenen Boliden auf einer 20 m langen Rennstrecke gegeneinander an. Die Siegerteams vertreten ihr Bundesland auf der Deutschen Meisterschaft.

Entscheidend ist die Teamleistung aus Konstruktion, Ferti­gung, Reaktionszeit, Fahrzeuggeschwindigkeit, Business­plan und Präsentation.

DruckWege unterstützt das SchülerInnen-Team mit Type D UV-Harzen, die für den Prototypenbau auf ihren 3D-Druckern eingesetzt werden. Das SchülerInnnen Team kommt von der Alexander-von-Humboldt-Schule in Einfeld (Neumünster in Schleswig-Holstein).

Probleme lösen und Meilensteine erreichen

„Mit dem aktuellen Fortschritt unserer Projektarbeit sind wir sehr zufrieden, denn bisher gelang es uns sämtliche Probleme zu lösen und in allen Bereichen des Wettbewerbs wichtige Meilensteine zu erreichen. Der wohl wichtigste Punkt ist die voll abgeschlossene Prototypenfertigung und die darauf folgenden Testrennen, durch die wir nun die nötigen Erkenntnisse für die finale Konstruktion des Boliden sammeln konnten. Aber auch in den anderen Wettbewerbskategorien haben wir große Fortschritte beim Portfolio und dem Bau unseres Teamstandes vorzuweisen.“, so Steffen Rohwer, Mitglied des RoadStar Teams.

Wir wünschen euch viel Erfolg bei dem schönen Wettbewerb! Wir unterstützen gerne, weil wir es beachtlich finden, wie sich das Team um Sponsoren und Partner kümmert und gleichzeitig an einem Webauftritt, nebst der eigentlichen Entwicklung des technischen Produktes, arbeitet. Hut ab.

DruckWege

 

Leave a Reply