Resin Review: Höchste Genauigkeit bei DruckWege Type D DLP Resins

Resin Review: Höchste Genauigkeit bei DruckWege Type D DLP Resins

Resin Review – GOM Messmethoden an DruckWege Resin

Resin Review zur Oberflächengenauigkeit der DruckWege DLP Resins. GOM entwickelt, produziert und vertreibt Software, Maschinen und Anlagen für die industrielle und automatisierte 3D-Koordinatenmesstechnik. Unter Zuhilfenahme einer ATOS Messeinheit wurden unsere DruckWege Harze vermessen. Durch den Scan und die GOM Analyse-Software sind Flächenabweichungen von Objekten im Verhältnis zum Original Modell bestimmbar.

Präzision der Harze bestimmbar

Ein wirklich großer Vorteil der optischen Messungen ist für DruckWege, dass die Genauigkeit der Endresultate des Drucks belegbar sind und damit die geringen Abweichungen zwischen Druck und optimalem 3D-Modell darstellbar sind.

Hier dargestellt am Beispiel Type D clear/pigment-free. Die Punktdichte der GOM-Messung liegt bei 0,06 mm.

Der Scan zeigt die Oberflächenvermessungen und stellt die flächenmäßigen Abweichungen zwischen (Ur-) Modell und dem gedruckten Modell dar. Das Modell wurde mit 0,05mm Schichtauflösung in Z-Achse gedruckt. Die Genauigkeiten sind beeindruckend groß. Abweichung liegt im Mittel bei unter 100-150 Mikrometern. Der Vorteil dieser Methode ist das kontaktfreie und hochgenaue Vermessen der Oberflächen.

Type D Dental Model – hochgenaues Modellieren möglich

Das in Kürze erscheinende Type D Dental Model Resin ist besonders für Dentallabore entwickelt worden, die einerseits mit schnell reaktiven Harzen im Bereich 3D-Druck arbeiten wollen und gleichzeitig eine verlässliche Modellierungsoption alternativ zu zerspanenden oder abformenden Prozessen verfolgen, wie sie üblicherweise in der Dentalprothetik eingesetzt werden. Das Dental Model Resin ist ausschließlich für Modellarbeiten entwickelt, um z.B. Bohr- oder Gingivamasken anzupassen. Es zeichnet sich durch eine besonders glatte Oberfläche aus und einen Fleischfarbenen Teint aus. Darüberhinaus erweckt es beim Nutzer die Haptik von Gips.

Unsere Messungen ergaben auch hier höchstpräzise Eigenschaften (unskaliert), die bei etwa 250 Mikrometer im Mittel lagen.

 

Geringer Schrumpf bei DruckWege Type D Flex Resin

Die durchschnittlichen Schrumpf-Angaben der DruckWege Harze liegen bei 2-3%. Auch am Beispiel Type D PRO Flex ist deutlich erkennbar, dass die Volumenabweichungen im Vergleich zum optimalen Original in digitaler Form sehr gering sind: Auch hier liegen die Abweichungen bei +/- 150 Mikrometern im Oberflächenvergleich.

Dies erlaubt in der Folge vielfältige Möglichkeiten im Einsatz der Harze mit funktionellen Bedarfen.

3D-Druck für Dental Modeling und funktionales Prototyping

Die Ergebnisse zeigen, dass die Type D Harze in Oberflächenungenauigkeiten unter 100 – 250 Mikrometer liegen, was eine kalkulierbare Größe und sehr geringe Abweichung für Präzisionsarbeiten im Einsatz mit den Harzen darstellen. Die meisten Drucker bieten Skaliermöglichkeiten an, um das Modell stärker und näher an das Urmodell zu passen. Hierbei ist die Software in der Lage die Ungenauigkeiten, im Spiel der Z-Achse abzufedern. In den o.g. Beispielen, waren alle Proben nicht nachgealtert, weder per UV, noch per Temperaturbeaufschlagung.

Das oben genannte Beispiel wurde basierend auf dem freien Modell, downloadbar bei Thingiverse, Autor sarpdental, untersucht.

SHOP

Leave a Reply