Direct UV Printing (DUP)

Direct UV Printing (DUP)

DUP 3D-Druck Verfahren

Mit dem Direct UV Printing DUP Verfahren, wird eine 3D-Druck Technologie bezeichnet, die basierend auf dem Einsatz von LCD-Displays als Pixelmatrix funktioniert. Beim LCD Display (LCD=Liquid Crystal Display, also Flüssigkristallanzeige) beeinflussen Flüssigkristalle unter Spannung die Polarisationsrichtung von Licht. Bei dem DUP-Verfahren werden jedoch UV-LEDs als Hintergrundbeleuchtung genutzt, üblicherweise im Bereich 395 nm – 405 nm (UVA). Damit nutzen DUP 3D-Drucker ein wesentlich engeres UV-Spektrum, als beispielsweise übliche DLP-Beamer.

Nutzbare Resins für Direct UV Printing 3D Drucker

Durch das enge UV-Spektrum einer entsprechenden UV-LED ist es wichtig zu wissen, welche Sensitivität ein entsprechendes Harz (Resin) hat und welchen Intensität bei welcher Wellenlänge abgegeben wird. Dies beeinflusst genauso, wie die abgegebene Dosis (Belichtungszeit) und die Strahlungsintensität der LED-Quelle, das Ergebnis der Polymerisation (Aushärtung des Harzes). Außerdem nimmt der Abstand des Displays mit der LED-Hintergrundbeleuchtung einen direkten Einfluss auf die projezierte Fläche im Resin Vat (s. Bild oben). Bei DLP Verfahren wird durch den Abstand das projizierte Bild verzerrt und muss korrigiert werden. Dies entfällt durch den geringen Abstand beim DUP Verfahren.

Wanhao D7, Anycubic Photon, Slash uvm.

Gängige Geräte, die aktuell im Einsatz sind und das DUP-Verfahren nutzen, sind zum Beispiel 3D-Drucker von Wanhao D7, Anycubic Photon, Slash, Phrozen Shuffle, Sparkmaker SLA und andere. Neben einer geringeren Baugröße des eigentlichen Gerätes, sind außerdem niedrigere Preise im Vergleich zu DLP Geräten zu erwarten, da LCD Displays technische Massenware sind und auch die Ansteuerung der Bildschirme aus anderen Technologiebereichen lange im Einsatz sind. Ein Nachteil der Geräte gegenüber DLP oder SLA sind geringeren Lichtintensitäten, was längere Belichtungszeiten mit sich bringt.

Ein Harz, das beispielsweise, sowohl auf DUP 3D-Druckern, als auch auf DLP-Geräten funktioniert ist das DruckWege Typ D Harz.