Review: NanoDLP zur Nutzung mit dem Wanhao D7

Review: NanoDLP zur Nutzung mit dem Wanhao D7

NanoDLP zur Nutzung mit dem Wanhao D7

Optimierte Nutzung bei Anbindung über einen RaspberryPi

Eine beliebte Alternative zum CW ist NanoDLP für den Wanhao D7, welches auf einem RaspberryPi verwendet werden kann. Gegenüber einem Tower-PC oder Laptop mit CW spart ein RaspberryPi natürlich viel Platz und Strom. NanoDLP ist eine frei verfügbare aber keine Open Source Software.

Um damit effizient arbeiten zu können braucht man neben einem RaspberryPi (am besten 3 oder höher), eine SD-Karte mit der NanoDLP Software, eine Netzwerk-/Internet-Verbindung damit man das NanoDLP ansteuern kann, und die normalen Versorgungsleitungen (z.B. Micro-USB) um den Pi mit Strom zu versorgen.

Außerdem muss, damit NanoDLP auch richtig mit dem D7 funktioniert, die Firmware des D7, mit einer für NanoDLP angepassten Version, überspielt werden.

NanoDLP-Ansteuerung via Webinterface

Über ein Web-Interface kann NanoDLP bedient werden. Die Hauptseite zeigt den Layer des aktuellen Drucks, falls einer läuft, mit rudimentärer Steuerung des Druckers (Druck Pausieren, Druck Stoppen, Belichtung ausstellen), und den Status des Pis (CPU-Auslastung, Speicher, RAM, Temperaturen, etc.).

Auf der Plate-Seite hat man Einsicht auf alle Modelle die auf dem Pi gespeichert sind. Plate ist also die Baseplate, die virtuell jeweils ein Modell trägt. Diese sind alle als Plate gespeichert, d.h. die Ausrichtung des Modells ist gepeichert und man muss nicht immer wieder von neuem etwas ausrichten. Man kann deshalb nicht mal eben ein Modell einfach drehen kann ohne nicht gleich eine neue Plate zu erstellen.

Einstellung übersichtlicher Harz- und Plateprofile

Die Harzprofile sind auch schön in einer Liste aufgereiht, mit den Eigenschaften der Layerdicke und normaler Belichtungszeit getrennt vom Namen des Profils. Dadurch wird es einfacher und übersichtlicher viele unterschiedliche Materialien und deren Parameter zu managen.

Der 3D-Editor ist jedoch eingeschränkter als die CW-Variante. Man kann Modelle um die eigene Achse drehen, heben, und Stützstrukturen geben. Aber wenn man etwas tatsächlich neu ausrichten will, wie um 45° drehen, wird es doch sehr schwer, denn das ist mittels der Maus gesteuert. Ein Modell zu trennen funktioniert auch nicht, genauso wenig wie eines auszuhöhlen.
Vorteil daran ist der Editor läuft über den Browser und der RaspberryPi rendert das Modell nicht. Das Aufwendigste das der Pi machen muss ist die Modelle zu slicen auch wenn das lange dauert, ist das kein Problem, denn man kann den Druck starten bevor das gesamte Modell gesliced ist.

Fazit

NanoDLP ist eine freie Software zur Ansteuerung des D7 (und anderer Drucker), welche in Kombination mit einem RaspberryPi über einen Browser die Ansteuerung des Druckers ermöglicht. Dadurch erlaubt NanoDLP eine nach Start des Drucks PC-unabhängige Steuerung des Druckers, da dieser durch den RaspberryPi gesteuert wird. Insgesamt ist NanoDLP einfach zu erlernen und erlaubt einen besseren Überblick mehrerer voreingestellter Harzprofile und Modellvorlagen (Plates).

SHOP

Leave a Reply